Chronik

Chronik der Trifelsschützen des VTG Queichhambach

Im Jahre 1963 wurde als neue Abteilung, innerhalb des VTG Queichhambach, eine Schützenabteilung mit damals 30 Mitgliedern gegründet. Die maßgeblich Beteiligten der Abteilungsgründung waren Willi Matz und Alois Armann. So begann man unter der Führung von Willi Matz 4 Schießbahnen für Luftdruckwaffen in der damaligen Turnhalle aufzubauen. Im Laufe der Jahre wurde die Turnhalle umgebaut und es entstanden weitere Schießbahnen und ein Aufenthaltsraum. Innerhalb kurzer Zeit hatte die Abteilung 4 aktive Mannschaften. Die erste Luftgewehr Mannschaft stieg bis in die Landesliga auf und schoss dort viele Jahre im vorderen Feld der Liga mit. Die Schützen waren damals Alois Armann, Roland Mohra, Norbert Dörner, Kuno Armann und Reinhold Schneider. Im Jahre 1969 belegte diese Mannschaft beim Großen Pfälzer Weinpreis in Bad Dürkheim den dritten Platz und im darauf folgenden Jahr stellten sie den Sieger und erhielten den Wanderpokal und ein gefülltes 50 Liter Weinfass mit bestem Dürkheimer Wein. In den darauf folgenden Jahren und bis heute sind regelmäßige Teilnahmen an Landes Meisterschaften, Rheinland Pfalz Meisterschaften und Deutschen Meisterschaften zu verzeichnen.

Im Sommer 1983 wurde das neue Vereinsheim des VTG Queichhambach, am Kienbusch eingeweiht und die Schützen konnten von der alten Turnhalle in die neue Schießanlage für Luftdruckwaffen umziehen. Zuerst wurde noch in einem offenen Stand geschossen, dieser wurde dann im Jahre 1993 unter Federführung von Siegmund Schempp und Gerd Rothmann komplett überdacht und neu ausgebaut. In den folgenden Jahren wurde auf Kreis und Bezirksebene mehr oder weniger erfolgreich geschossen. Im Jahre 2001 wurde ein neuer Aufenthaltsraum errichtet und das 2002 das erste Ostereierschießen veranstaltet. Seit 2006 wird auch in den Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole so wie Kleinkaliber Auflage sehr erfolgreich geschossen. Hier wurden bis jetzt 3 Landesmeister in der Einzelwertung gestellt und jeweils die Qualifikation im Einzel und in der Mannschaft, zur Deutschen Schießsport Meisterschaft erreicht. Im Jahre 2009 begann man die Luftgewehrstände von Scheiben auf elektronische Schießanlagen umzurüsten was aber nur durch großzügige Spenden möglich war, so stehen heute 5 Anlagen der Fa. Meyton zur Verfügung.

Auf Grund des immer geringer werdenden Nachwuchses fusionierten im Jahr 2010 einige Schützen von Queichhambach und Sarnstall und stellten eine Luftgewehrmannschaft auf Kreisebene. Diese Mannschaft stieg dann sofort in die Bezirksliga auf.

Geführt werden die Trifelsschützen durch die aktiven Mitglieder, Gerd Rothmann Oberschützenmeister, Hans Jürgen Werner Schützenmeister, Dieter Foos Schriftführer und Willi Dörner Schatzmeister.

Die Trainingstage bei den Trifelsschützen ist jeweils der Mittwoch und der Freitag in der Zeit von 19:00 bis 21:00 Uhr im Schützenhaus am Kienbusch.